Matomo - Web Analytics

Neue Regierung setzt auf Leichte Sprache

Mit Leichter Sprache möchte die neue Bundesregierung für mehr Barrierefreiheit im privaten und öffentlichen Leben sorgen. Zu diesem Zweck soll sogar ein Kompetenz-Zentrum gegründet werden.

Viele Wochen haben die drei neuen Regierungsparteien SPD, Grüne und FDP am Koalitionsvertrag gearbeitet. Der Vertrag wurde nun veröffentlicht und trägt den Titel „Mehr Fortschritt wagen“.

Wer einen Blick auf die Gesellschaft wirft und Fortschritt wagen möchte, darf das Thema „Barrierefreiheit“  nicht auslassen. Das haben auch die Politiker*innen erkannt. Die Regierung möchte zum Beispiel in den nächsten Jahren  für mehr barrierefreie Mobilität, Gebäude und Bürokratie sorgen.

Es  soll sogar ein Kompetenz-Zentrum für Leichte Sprache und Gebärdensprache eingerichtet werden. Denn zukünftig sollen Pressekonferenzen und öffentliche Veranstaltungen von der Regierung und den Behörden in Leichte Sprache und in Gebärdensprache übersetzt werden. Auch schriftliche Informationen, wie zum Beispiel Gesetze und Erklärungen, sollen in Leichte bzw. Einfache Sprache übersetzt werden.

Auch wenn der Koalitionsvertrag rechtlich nicht verbindlich ist, so ist er doch die Grundlage der Politiker*innen für die kommende Regierungszeit. Wir hoffen, dass alle Ideen für mehr Barrierefreiheit umgesetzt werden und freuen uns auf eine barrierearme Zukunft.

Hier geht es zum Koalitionsvertrag. Er ist 187 Seiten lang. Die Themen „Barrierefreiheit“ und „Inklusion“ werden zusammen über 40 Mal erwähnt. Der Absatz zum Thema „Leichte Sprache“ findet sich auf Seite 78 im Dokument.