zum Inhalt

27.07.2017

Klartext im Behörden-Dschungel

Wichtige Informationen für jeden zugänglich machen - diesem Ziel ist der Kreis Schleswig-Flensburg einen Schritt näher gekommen.

Rund 80 Prozent der Bevölkerung in Deutschland verstehen nicht, was Behörden eigentlich mitteilen wollen, wenn Schreiben per Post bei ihnen ankommen. Ein Dschungel aus Paragrafen und eine komplizierte Informationsflut schwappen auf die Leser ein; dass dies auf Unverständnis trifft, ist nachvollziehbar. Dem möchte der Kreis Schleswig-Flensburg entgegenwirken.

Qualitätspartnerschaft mit capito Schleswig-Holstein

Am 5. Juli unterzeichneten Dr. Wolfgang Buschmann, Landrat des Kreises Schleswig-Flensburg, und Jan-Henrik Schmidt, Leiter von capito Schleswig-Holstein, eine Qualitätspartnerschaft, der genau diese Zusammenarbeit für barrierefreie Informationen unterstützt.
Selbstkritisch stellt Landrat Wolfgang Buschmann fest: „Im Abeitsalltag erleben wir immer wieder, wie schwer wir es manchmal haben unsere Inhalte rüberzubringen. Aber es ist doch die Verpflichtung der Verwaltung, dass das, was wir transportieren, von den Menschen auch verstanden wird.“
Bereits im letzten Jahr nahmen Mitarbeiter des Kreises an intensiven Schulungen von capito Schleswig-Holstein teil; ergänzt werden diese durch Präsenzwochen und Online-Workshops. Auch die regelmäßigen Fortbildungen nach Richtlinien von capito Schleswig-Holstein gehören dazu. Denn nur Behörden, die diese Lehrgänge absolvieren, können eine Qualitätspartnerschaft mit capito Schleswig-Holstein eingehen. „Sie sind die Ersten“, lobt Jan-Henrik Schmidt den Kreis Schleswig-Flensburg.

Wie die Übersetzung von Behördenschreiben in leicht verständlicher Sprache funktioniert, erläuterte Simon Kerkhoff, Sachgebietsleiter für Eingliederungshilfe bei seelischen und suchtbedingten Beeinträchtigungen. Man fängt damit an die Schreiben deutlich und übersichtlicher zu gliedern, die Sätze werden kurz gehalten und die Schrift wird größer. Sogar Rechtshinweise dürfen jetzt ans Ende des Schreibens gesetzt werden, um den Lese- und Informationsfluss nicht zu unterbrechen. „Selbst unser Hausjurist hat sich schulen lassen, um bei Übersetzungen auch juristisch auf dem neusten Stand zu sein“, erklärt Simon Kerkhoff.

Was bringt die Qualitätspartnerschaft?

Der Austausch und die beratende Unterstützung durch capito Schleswig-Holstein gibt Sicherheit.
Texte, die durch geschulte Mitarbeiter übersetzt werden, können durch capito Schleswig-Holstein auf Barrierefreiheit und Verständlichkeit geprüft und anschließend zertifiziert werden. Aber auch auf Netzwerktreffen mit anderen Qualitätspartnern können sich die Mitarbeiter austauschen und Anregungen holen. „Uns ist wichtig, dass es keine Eintagsfliege ist“, sagt Landrat Wolfgang Buschmann, „sonst hätte sich der ganze Aufwand nicht gelohnt.“

zurück zur Übersicht