zum Inhalt

21.11.2016

Abschluss-Zertifikate für „Leicht Lesen“

Der erste große Lehrgang "Leicht Lesen" ist beendet: Zwölf Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhielten Zertifikate für den erfolgreichen Abschluss.

Nun können die Teilnehmer|innen Qualitätspartner von capito Schleswig-Holstein werden und selbst eigene Schreiben und Texte ihrer Fachabteilung oder ihrer Einrichtung in leicht verständliche Sprache übersetzen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden intensiv in zwei Präsenzwochen geschult und bearbeiteten in einer dreimonatigen Onlinephase selbstständig die gestellten Aufgaben. Der Lehrgang endete mit einem Zertifikat, das ermöglicht, interne Texte in der hohen capito-Qualität selbst zu übersetzen und mit dem TÜV-Siegel auszuzeichnen.

Acht Teilnehmer|innen kamen vom Kreis Schleswig-Flensburg, aus dem Rechtsamt, dem Jugendamt, der Eingliederungshilfe, dem Fachdienst Gesundheit und der Kreismusikschule.
Die weitere Teilnehmer|innen gehörten zu den Husumer Werkstätten, den Werkstätten Rendsburg-Fockbek, dem Bugenhagen Berufsbildungswerk in Timmendorfer Strand und dem Berufsbildungswerk Neumünster.

Gerade auch die Teilnehmer|innen aus dem Kreishaus waren zunächst eher skeptisch, ob sich ihre fachlichen Inhalte auch gut in leicht verständlicher Sprache und dazu auch noch rechtssicher übersetzen ließen. Aber auf der kleinen Abschlussfreier, zu der auch die Leitungen der Fachdienste gekommen waren, ließen die Teilnehmer keine Zweifel darüber, dass sie auf dem Lehrgang viel gelernt hatten und dieses Wissen auch gern anwenden würden. Der Kreis Schleswig-Flensburg plant, zukünftig Schreiben auch in leicht verständlicher Sprache zu verfassen.

Erfolgreiches Jahr für capito Schleswig-Holstein

capito Schleswig-Holstein, Büro für barrierefreie Informationen, kann auf ein erfolgreiches erstes Arbeitsjahr zurückblicken. Das zeigen auch die vielen positiven Rückmeldungen der Kunden.
Menschen mit Behinderungen bearbeiten im Team mit den Mitarbeitenden von capito Texte, analysieren Gebäude auf Barrieren und sind aktiv bei Schulungen dabei.

IT-Richtlinien übersetzt

Zu den Hauptaufgaben von capito Schleswig-Holstein gehören natürlich Übersetzungen von Texten in die drei Verständlichkeitsstufen B1, A2 und A1 (nach dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen). So wurden zum Beispiel der Werkstattvertrag für Beschäftigte der Schleswiger Werkstätten in drei Verständlichkeitsstufen übersetzt, Bewohnerfragebögen für eine Einrichtung der Sozialpsychiatrie, Texte für die Internetseiten der NGD-Gruppe  und die Spielregeln für den Schleswiger Adventskalender, der in diesem Jahr erstmalig vom Förderverein der Schleswiger Werkstätten angeboten wird, übersetzt. capito Schleswig-Holstein übersetzte die IT-Richtlinien der NGD-Gruppe in die Verständlichkeitsstufe B1. Hier zeigt sich, dass Leichte Sprache nicht bedeutet, dass ein Text banal wird, nur weil er verständlicher strukturiert und formuliert wurde. Nicht  jede und jeder ist mit dem Thema IT vertraut und kennt alle Abkürzungen, die die Fachleute verwenden. 
Für den Kreis Schleswig-Flensburg wurde ein Bewilligungsbescheid und die Rechtsbehelfsbelehrung übersetzt. Beide Übersetzungen sind mit dem TÜV-Siegel ausgezeichnet worden. Der Bescheid wurde durch Zielgruppenexperten geprüft und auch von der Rechtsabteilung des Kreises als rechtssicher akzeptiert. Und es gab bereits Aufträge aus anderen Bundesländern.

Schulungen und Workshop-Angebote für interne und externe Kunden

Erfolgreich waren ebenfalls die eintägigen Workshops für „Leicht Lesen“, in dem die ersten Grundlagen vermittelt werden. 
Die Sensibilisierungsworkshops von capito Schleswig-Holstein waren für die meisten Teilnehmer|innen ein besonderes Erlebnis. Eine andere Perspektive einzunehmen und nachzuerleben, wie schwierig es ist, als Mensch mit Einschränkungen den Alltag zu bewältigen, ist das Ziel des Sensibilisierungsworkshops.
In moderierten Kleingruppen werden in verschiedenen Lebensbereichen Körperbehinderungen, psychische Erkrankungen und Lernbehinderungen simuliert.
Ernährung, Mobilität, Arbeit, Freizeit und Versorgung sind für gesunde, junge Menschen ohne Einschränkungen normal und niemand macht sich darüber viele Gedanken. 
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der capito-Sensibilisierungsworkshops erleben die Welt aus der Sicht der Menschen mit Einschränkungen und werden dabei auf Barrieren sensibilisiert, indem sie in ganz typische Situationen hineingeführt werden.
Blind oder stark sehbeeinträchtigt den Schleswiger Dom zu besuchen und Begegnungen mit Passanten zu haben, gibt einen kleinen Einblick in die Welt voller Barrieren und lässt das Wort Barriere in einem anderen Licht erscheinen.

zurück zur Übersicht